Hot News

Öko-Flip-Flops

Algen statt Erdöl

Der Flip-Flop:
Der wohl weitverbreitetste und einfachste Schuh der Welt – doch kann auch er viel bewirken. Etwa drei Milliarden dieser Latschen werden pro Jahr hergestellt, aber die meisten landen am Ende in Deponien oder Meeren. Ein Problem, denn die Schuhe werden aus Polyurethan hergestellt, was in der Regel aus Erdöl gewonnen wird und somit nicht biologisch abbaubar ist.  

In Kalifornien sind Wissenschaftler und Studenten dieses Problem nun angegangen und haben einen Weichschaum aus Algenöl hergestellt. Dieses besondere Öl besteht nicht nur aus erneuerbaren Ressourcen, sondern kann auch nach dem Tragen einfach auf dem Kompost landen.
 „Das Algen-Surfboard war unser erstes Produkt. Aber wenn man sich einmal die Zahlen vor Augen hält, dann sind Flip-Flops aus Algen eigentlich viel wichtiger,“ so Professor Stephen Mayfield von der University of California in San Diego. Er erklärt, dass je nach chemischer Zusammensetzung ein Hart- oder Weichschaum durch das Algenöl entstehen kann. „Man könnte also auch Turnschuhe, Autositze oder sogar Autoreifen entwickeln.“ 
 
Bis der Flip-Flop auf den Markt kommt, wird es wohl noch etwas dauern. Allerdings wurde schon eine Schuhfabrik in Mexiko als Kooperationspartner herausgesucht, in der tausende von Algen-Flops hergestellt werden sollen. „Unser Plan ist, dass das schon nächstes Jahr möglich sein soll,“ so Mayfield. Ob die anvisierten drei Dollar pro Paar zu realisieren sind, wird sich noch herausstellen.