Hot News

Simpler Zucker für weniger Plastik

Wissenschaftler mit neuen Erkenntnissen

Durch ein neues Verfahren ist es Forschern gelungen, eine einfachere und günstigere Vorstufe des PET-Plastiks zu entwickeln.

Die aus Zucker synthetisierte Vorstufe des Polyethylen-Furanoat (PEF) gilt als nachhaltiger Ersatz. Durch die erschreckende Zahl von Plastikabfällen und dem wenig nachhaltigen Verbrauch von Chemikalien suchen Wissenschaftler schon eine Weile nach Alternativen zum Plastik.
Optimal scheinen Bio-Kunststoffe, die nicht nur aus natürlichen Vorstufen herstellbar, sondern auch biologisch abbaubar sind. Ausgangsstoff der Vorstufe des naturbasierten, kettenförmigen Moleküls PEF ist simpler Zucker. Die Furandicarbonsäure FDCA ist allerdings ziemlich teuer:

"Weil FDCA sehr schlecht löslich ist, brauchte man bisher eine Menge Lösungsmittel, um selbst kleinste Mengen davon herzustellen", so Ali Hussain Motagamwala von der University of Wisconsin-Madison.

Allerdings haben er und seine Kollegen nun ein pflanzenbasiertes Lösungsmittel entdeckt, das dieses Problem eventuell lösen kann.
"Sowohl Zucker als auch FDCA sind im gamma-Valerolacton hochgradig löslich," so Motagamwala weiter, "dadurch bekommt man hohe Ausbeuten von FDCA und man kann das Lösungsmittel leicht abtrennen und wieder recyceln." 
 
Die Wissenschaftler sind sich sicher, dass dies der Ansatz sein könnte, nachdem viele Leute in der Plastikindustrie schon gesucht haben.