Hot News

Umdenken in der Fertigung

3D-Druck mit Veränderung

Durch die schichtweise Bauteilherstellung, wie es beim Additive Manufacturing der Fall ist, ergeben sich laut den Fachleuten Gerd Witt, Andreas Wenger und Jan T. Sehrt

 

zahlreiche Vorteile, wie zum Beispiel die Herstellung von hochkomplexen Bauteilen oder Leichtbaustrukturen nach bionischem Vorbild, die mit konventionellen Fertigungsverfahren nicht oder nur mit großem Aufwand zu fertigen wären".  



Damit dieses Potential voll ausgeschöpft werden kann, sei jedoch eine veränderte Denkweise in der Konstruktion notwendig.

Auch in der Fertigung muss ein Umdenken stattfinden, da AM-Verfahren in der direkten Fertigung von Endprodukten momentan noch nicht entsprechend ihres Potenzials eingesetzt werden.

Das Problem: die additiven Bauteile müssen oft nachbearbeitet werden und haben schlechte mechanische Eigenschaften.

"Additive Fertigungstechniken wie der Extrusions-3D-Druck könnten ein wesentlicher Bestandteil der digitalen industriellen Revolution sein, werden aber zurzeit vor allem für die Herstellung von Prototypen verwendet",
so der Experte Ulf Müller.